Die PLATTFORM NICHT DOKUMENTIERBARER EREIGNISSE existiert seit 2004.
Zunächst zu Gast im kleinen Büro der "Kunstkontakte", in der Ritterstrasse, mit grosser Fensterfront zur Ritterstrasse, findet die Reihe seit Mitte 2005 meist im gemeinsamen Atelier der Künstler Ulrike Geitel und Ulrich Dürrenfeld, in einem Hofgebäude in Köln-Ehrenfeld, statt. Eine hervorragende Akkustik und der geschützte Rahmen haben sich als fruchtbarer Boden für spannende Kolaborationen internationaler Musikerinnen und Musiker erwiesen. Gäste aus Japan, dem Libanon, den USA, und dem gesamten Europa waren zu Gast, meist in musikalischer Begegnung mit Musikern aus Köln.

Im Frühjahr 2007 zum Beispiel spielten Antione Beuger und Markus Kaiser (Wandelweiser Komponisten, Düsseldorf), Chris Heenan und Michael Vorfeld (USA/Berlin), Ulrich Phillipp, Benoit Cancoin und Joker Nies (Wiesbaden/ Frankreich/Köln), Claus van Bebber und Martin Klapper (Kalkar/Tschechei), Tatsuya Nakatani, Peter Jaquemyn, Frank Gratkowski (USA/ Belgien; Köln), Thomas Lehn und Gino Robair (Köln/USA),sowie Angelika Sheridan, Georg Wolf, Wolfgang Schliemann und Hans Schneider (Köln/Wiesbaden/Langgöns/ Leverkusen).

Unter Improvisierenden Musikern und Musikerinnen hat die Plattform inzwischen einen hervorragenden Ruf, wie die hochklassige Gästeliste zeigt. Schon lange haben z.B. nicht mehr so viele Musiker aus Frankreich in Köln gespielt wie in den letzten Jahren. Auch die junge Skandinavische Szene ist gut vertreten, wie die Auftritte von "Streifenjunko", Groenvold/Volden oder Grip/Jernberg zeigen.

Darüber hinaus gibt es immer wieder Präsentationen von Neuer Musik, zB Wandelweiser Komponisten im Januar 2007, Neuen Chanson wie z.B. von Christina Messner, Neuen Projekten wie seinerzeit das Mollsche Gesetz oder Sebastian Gramss`Mad Michel im Programm. Die Kuratierung des Programms betreibt der Musiker und Komponist Carl Ludwig Hübsch, im Einvernehmen mit seinen Gastgebern, dem Künstlerpaar Ulrike Geitel/Ulrich Dürrenfeld und im Rückgriff auf die in eigenen Konzertreisen geknüpften internationalen Kontakte. Darüber hinaus kümmert er sich um die organisatorischen Belange, die im Zusammenhang mit der Reihe entstehen.
Die Gastgeber Dürrenfeld und Geitel sorgen bei jedem Konzert für das leibliche Wohl der Gäste und stellen den Konzertraum. Ein eindrucksvolles Bebilderung der Reihe findet sich der Homepage von Ulrich Dürrenfeld, der das Programm mit einer Fotodokumentation begleitet: Atelier Dürrenfeld/Geitel

www.huebsch.me